„Es gibt die kollektive Revolution (die nicht mehr geht) und die individuelle (die deswegen nur noch möglich ist): die Psychose.“ So schreibt der junge Autor Nis-Momme Stockmann im Konzept seiner Stückentwicklung für Heidelberg. „Die Welt muss im Inneren und im Äußeren erschlossen werden. Die großen Diener der Ontologie sind: Expedition und Psychiatrie.“

Stockmann war Doppel-Preisträger des HEIDELBERGER STÜCKEMARKTS 09, sein Erstling DER MANN DER DIE WELT ASS steht seit der Uraufführung im Spielplan des ZWINGER1 und berührt und begeistert die Besucher. Nun führt der Dramatiker zum ersten Mal Regie.

Mit experimentellen Musikern, einem Videokünstler, einer Ausstatterin und Schauspielern des Ensembles wird er Expeditionen in die Stadt unternehmen, die sich seit langem poetisch und wissenschaftlich mit Seelenleben und Seelenkrankheit beschäftigt. Ausgangspunkt ist die weltberühmte Sammlung Prinzhorn mit Werken psychiatrie-erfahrener Künstler. Begleiter sind der Weltumsegler Ferdinand Magellan und Georg Ernst Stahl, einer der ersten Psychosomatiker.

http://www.arture.eu/EXPEDITION%2BUND%2BPSYCHIATRIE,41716,14729,media.html

4

TEAM
Nis-Momme Stockmann
Autor& Regie
Yassu Yabara
Bühne
Lea Søvsø
Kostüme
Charlotte Simon& Tobias Piel von Les Trucs
Musik
Christian Prasno
Video
Michael Nijs
Dramaturgie
Julia Reichert
Dramaturgie
MIT:
Ana Berkenhoff
Natalie Mukherjee
Tobias Gralke
Tim Kalkhof
David Müller
Florian Stamm
KRITIKEN:
1
expedition7

It seems we can’t find what you’re looking for. Perhaps searching can help.